Skip to content

Sonntags-Ausflug

Wetter passt, also rein in die Berge und an den Pazifik.
In 45 Minuten ist man im Henry Cowell Redwood State Park. Nachdem wir den direkten Parkeingang nicht auf Anhieb gefunden haben, nahmen wir den Weg durch eine kleine "Western Stadt":

Von dort kann man im Sommer Dampflok fahren und kleine(re) Kinder können dort u.a. Gold schürfen.


Diese Bäume sind wirklich sehr hoch :-)


und durch manche kann man problemlos durch laufen

Die Bäume können mehrere tausend Jahre alt werden und überstehen Waldbrände (sie brauchen sie sogar, um ihre Samen aufgehen zu lassen), nachdem ihr Holz wie ein Schwamm Wasser speichert.
An sonnenbeschienen Stellen konnten wir deswegen auch Wasserdampf austreten sehen.

Sie sind wirklich sehr hoch:

Andere sind sehr breit:

(wenn auch nicht so breit, wie die Sequoia Redwoods, die wir vor ein paar Jahren angeschaut hatten).
Ein besonderer Baum im Park ist der "Fremont Tree", der bei einem Waldbrand ausgehölt wurde und trotzdem weiter lebt. In einem Weltrekord-Versuch passten 86 Menschen in die Höhle.

Von dort aus, waren es nur wenige Minuten an den Pazifik bei Santa Cruz:

  • Twitter
  • Facebook

Es waechst :)

image

Langsam waechst mein neuer Kraeutergarten. Es ist recht muehsam die jeweiligen Kraeutersorten zufinden....Rosmarin und Schnittlauch fehlen noch. Mal schauen ob ich das in den naechsten zwei Jahren noch finde ;-)

  • Twitter
  • Facebook

Das Erste Mal

Gestern abend musste ich das erste Mal dieses Gerät benutzen:

In weiser Voraussicht hatten wir es schon vor einer Woche besorgt.
  • Twitter
  • Facebook

Vollkorn-Leinsamenbrot

image

Perfekte Kruste, lockerer Teig, haette nur laenger gebacken gehoert :/

Schmeckt trotzdem sehr gut. Diesmal hatte ich ein Vollkornweizenmehl und ein Roggenvollkornmehl.

  • Twitter
  • Facebook

Locked out

Es gibt Dinge, die passieren dann, wenn

  • der Mann auf Dienstreise in Phoenix ist
  • der Sohn keinen Hausschlüssel mit in der Schule hat
  • Frau Angst hat, nachts alleine zu Hause zu sein und deswegen das elektrische Garagentor von innen blockiert
  • Frau ihre Kreditkarte geklaut wurde und kein Bargeld im Haus hat

Wir waren spaet dran, das Kind machte das Gargentor auf (!), Ich schnell ne Sweatjacke ueber geworfen und in der kurzen Sporthose raus und auf Fahrrad.

Nachdem das Kind sicher in der Schule war, macht Muttern hier gerne mal ein bisschen Sport und ist den Stevens Creek entlang geradelt.

Dort gibt es tolle Pinienzapfen :-)


Nachdem ich am neuem zu Hause angekommen bin, Code an dem Garagentoroeffner eingegeben, nix passiert...nochmal eingegeben, nix passiert, aehm.......nochmal eingegeben.....
Tja Hausschluessel liegt im Auto, Auto steht in der Garage....und nun?
Erstmal mit Mama Skypen ;-)
Dann mit Freundinnen Whatsappen ;-)
Danach in leichte Panik verfallen und langsam erfrieren....

Die GISSV war so freundlich und hat mir einen Locksmith Service empfohlen.
Nachdem der Mann ja dran Schuld war, das ich mich ausgeschlossen hatte, natuerlich er, weil ich bin NIE an irgendetwas Schuld ;-) hat er den netten Herren angerufen der auch nach 30min hier war.


Unser Schloß hat sich ein bißchen gewehrt

Gab dann noch ein bisschen Verhandlungen weil ich ja noch keine Amerikanische Foto ID besitze und meine Deutschen Sachen geklaut wurden.
Gott sei Dank hat er meinen Reisepass akzeptiert, hatte wohl noch nie so etwas gesehen "What's this?"

$145 aermer und daraus gelernt das man Morgensport nur mit einem Hausschluessel draussen machen sollte.

  • Twitter
  • Facebook

The Physics Show

Das Foothill College veranstaltet an Wochenenden "The Physics Show", in der Physik in einer lockeren Show unterhaltsam rüber gebracht wird.


Es ging um Licht, Schall und Druck. Das Wichtigste daran war die Unterhaltung und nicht die Wissensvermittlung ;-) .


  • Twitter
  • Facebook

Schultheater


Eigentlich wie in Deutschland, nur halt auf Englisch (mit ein paar Deutschen Einlagen).
Nett wars ;-)
  • Twitter
  • Facebook

Uns hat es auch erwischt

Das Auto war an einer belebten Straße in einer eigentlich soliden Wohngegend abgestellt, der Bus fährt regelmäßig vorbei. Trotzdem fanden wir das Auto nach ein paar Stunden so vor:

Tamara hatte im Kofferraum ihre Handtasche vergessen(!), allerdings unter einem Wäschekorb und einem ausgebreiteten Schal.
Irgendwer muß also unser Auto (einen Mietwagen) als lohnendes Ziel gesehen haben.

In der Handtasche waren neben vielen persönlichen Gegenständen natürlich auch ein Geldbeutel mit Kreditkarten. Wir haben sofort alle Karten sperren lassen, dabei aber auch schon erfahren, dass diverse Abbuchungen getätigt oder versucht wurden.

Danach fuhren wir zur Polizei ein paar Blocks entfernt (in einer weniger soliden Gegend) und haben eine Diebstahlsanzeige aufgegeben.
Witzigerweise wurden wir vor der Polizei-Station beobachtet, wie wir aus dem beschädigten Auto unsere restlichen Wertgegenstände mitnahmen. Dies ging als Notruf bei der Polizei ein. Nächstes Mal parken wir wohl eher dort :-) .
Anschließend mussten wir das Auto am Flughafen umtauschen fahren.

Spätabends haben wir dann mit den verschiedenen Banken und Kreditkarten-Firmen telefoniert und dabei das Ausmaß des "Schadens" erfahren:
Alle Kreditkarten wurden im Nikestore in San Francisco innerhalb einer Viertelstunde benutzt:

  • $742.14
  • $875.46
  • $456.76
  • $478.50
  • $239.25

also insgesamt über $2800.
Für uns hört sich das nach einer sehr gut organisierten Bande an.
Wir können nur hoffen, dass die Polizei irgendwann mal erfolgreich ist und die Diebe fasst.

Unser Schaden ist begrenzt, da nur ein Teil der Kreditkarten-Umsätze wirklich "erfolgreich" waren.
Wir haben gelernt, dass Kundenprofile der Kreditkarten-Firmen auch ihre Vorteile haben können. Dadurch wurde nämlich ein Großteil der Abbuchungen blockiert, weil sie einfach nicht ins Profil von Tamara passten.
Um den Rest unseres "Schadens" kuemmert sich gerade die Kreditkarten-Firma und die Polizeit. Wir können ausser Warten nicht viel tun.
Die Persönlichen Dinge kann uns leider keiner ersetzen, das schmerzt.

In ungezählten USA-Urlauben(auch in San Francisco), diverse Europäische Ländern, so wie in Südafrika hatten wir unsere Autos schon oft genug komplett voll gepackt (mit vielen Wertsachen) geparkt und es ist bisher nichts passiert. Irgendwann musste es uns auch erwischen :-(
  • Twitter
  • Facebook

San Francisco Sightseeing

Am Martin-Luther-King-Tag ist hier schulfrei und den haben wir für Sightseeing in San Francisco genutzt.
Das Auto parkten wir in der Nähe des Alamo Square, mit den bekannten bunten Häusern:

Hierzu bieten sich (wie in vielen anderen Städten der Welt) Doppeldeckerbusse an. In unserem Fall fuhren wir die "Park und Garden Route" die sich auf die Parks im westlichen Teil von San Francisco konzentriert:

Unser Guide gab mit lauter Stimme (sein Mikro war nämlich kaputt), interessante und witzige Informationen entlang dieser Tour.

Das Wetter war, wie es (angeblich) immer um diese Jahreszeit ist. Es ist El Niño-Saison, das zu schlechten Wetter in Kalifornien führt.

Trotz Allem war die Sicht gut genug, um von einem Aussichtspunkt die Golden Gate Bridge zu sehen, wenn auch im Nebel:


Später ging es dann durch den Golden Gate Park zurück. Dieser Park ist von seiner Fläche größer als der Central Park in New York und muß von den bestbezahlten Gärtnern der USA ständig gepflegt werden. Eine andere gutbezahlte Berufsgruppe in dem Park sind die "Dog Walkers" (Hunde-Gassi-Geher).


Später in der Stadt fuhren wir noch an dieser Wand vorbei, es war aber zu laut um sie zu verstehen.


Irgendwann kommen wir wieder.
  • Twitter
  • Facebook

Ikea 7.0 und 8.0

image

Mal wieder ein Ikea Besuch.

Diesmal Schreibtisch fuer den Business-Mann. Natuerlich den falschen im Regal erwischt deswegen das 8.mal in drei Wochen, umtauschen koennen wir 🙈

  • Twitter
  • Facebook

Habt Ihr Euch schon eingelebt?!

Diese Frage bekommen wir jetzt fast taeglich gestellt.

Was bedeutet "eingelebt"?

Das findet man bei Wiktionary als Bedeutungen:
[1] reflexiv: sich an eine neue Umgebung, einen neuen Ort oder an neue Lebensverhältnisse gewöhnen
[2] reflexiv, bildungssprachlich: sich in eine Person oder Sache hineinversetzen, ein tieferes Verständnis erwerben

In beiden Faellen sind wir gerade mitten drin. Wir sind gerade einmal drei Wochen hier, was wird erwartet von uns? Wir sind mitten drin in einer Art Findungsphase. Wir gewinnen taeglich neue Eindruecke, lernen neue Leute, neue Wege, neue Dinge kennen. Alles ist neu und das ist gut so!
Neu heisst auch, sich veraendern wollen, natuerlich vermisst man Liebgewonnenes, natuerlich haben wir auch Heimweh.
Das gehoert auch alles zum Leben in einem neuen Land dazu.

Die Amerikaner sagen "to settle" oder "settling in", was im weiteren Sinn etwas mit "Niederlassen" zu tun hat. In dieser Hinsicht haben wir uns durchaus schon eingelebt.
Das heisst aber nicht, dass wir Euch trotzdem nicht vermissen.
  • Twitter
  • Facebook

Stau hat viele Gesichter

Nachdem wir bisher nur ein Auto haben und ich Zeit hab, kutschiere ich den Mann hier taeglich zur Arbeit oder zu div. Meetings.
Nun is mir aufgefallen das das ja sehr abwechslungsreich ist, was ich da tagtaeglich mache,
Stau im Regen:


Stau im dunklem ohne Regen:


Stau mit bewoelktem Himmel:


Stau kurz vor einem Gewitter:

Stau wenn es hell ist:


Stau mit Bergen im Hintergrund:


Stau mit Ossis vor einem:


Stau an der Bahnschranke:


Stau mit Kaffee:


Eins ist allerdings immer das gleich:
STAU, Traffic Jam, IMMER IMMER ist hier Stau. An einem Tag stand ich zusammengerechnet drei Stunden im STAU.
Und eins fehlt noch: Stau mit Sonne! Das ist einer der naechsten Beitraege...Sonne gibts hier nicht!
  • Twitter
  • Facebook