Skip to content

Nachtrag zum Auto-Aufbruch

Es musste lange sacken, da wir doch mehr Verluste hatten, wie wir uns urspruenglich gedacht hatten.
Kurz zusammen gefasst, bleiben wir ungefaehr auf der Haelfte des Kreditkarten-Schadens sitzen. Nachdem die Miles&More Kreditkarte noch zu neu war, um ein aussagekraeftiges Kundenprofil zu haben waren die Transaktionen in dem Nike-Store erfolgreich und irgendjemand konnte Waren fuer ca. $1200 kaufen. Die Kreditkartenfirma war auch nach diversen Telefonaten und Emails nicht bereit, fuer den Schaden aufzukommen, nachdem eine Aufbewahrung im Auto nach den AGBs grob fahrlaessig ist. Aus den angeforderten Belegen konnten wir aber den Zeitpunkt und die falschen "Unterschriften" der Abbuchungen sehen.
Mit diesen Informationen sind wir in den Nike-Store gefahren und haben dort versucht, naehere Informationen zu bekommen, nachdem jegliche Kontaktaufnahme mit der Polizei abgeblockt wurde. Dort war der Shop-Manager nach anfaenglicher Skepsis bereit, die Videoaufzeichnungen den Kaufvorgaengen auszulesen und bestaetigte uns, dass es auf keinen Fall jemand von uns sein konnte. Diese Informationen gab er an eine zentrale Bearbeitungsstelle weiter (die sich um solche Kreditkarten-Betruegereien kuemmert) und wir hatten schon wieder Hoffnung, dass uns wenigstens Nike entgegen kommen wuerde. Wir erfuhren aber dann, dass

  • wir diese Informationen selbst der Polizei weiter geben muessten
  • Nike uns (natuerlich) keinen Schaden ersetzen wuerde
  • die Polizei sich um so "popelige" Schaeden nicht kuemmert (wir haben keinerlei Reaktionen auf diverse Emails bekommen und bei Telefonaten wird man auf Emails oder Webformulare verwiesen)

Einige Zeit spaeter, kam bei unserer Deutschen Adresse ein Brief der Gemeinde, dass der Personalausweis stark beschaedigt in San Francisco gefunden und im Deutschen Konsulat abgegeben wurde.
Wir tauschten verschiedene Emails mit den netten Konsulatsmitarbeitern und trafen uns anfang Mai mit einem Konsulatsangestellten in der Deutschen Schule und bekamen das zurueck:

Der Personalausweis ist also da, aber alles Andere bleibt weg. Der Konsulatsmitarbeiter konnte uns auch nur erzaehlen, dass wir kein Einzelfall sind und wir ohne Anwalt nichts erreichen wuerden.

Derjenige, der mit meiner Handtasche und meinen persoenlichen Gegenstaenden wo auch immer herumspaziert, dem wuensche ich nicht naeher definierte Plagen und noch viel mehr an den Hals!
  • Twitter
  • Facebook

Die Idee zum neuen Mitbewohner


Marshmallows gehoeren einfach dazu, wenn man hier lebt. Ueber einer Kerze ist es eher "unamerikanisch".

Also musste ein richtiger Grill her:

Wir wussten gar nicht, wie schwer es ist, einen Gasgrill zu kaufen, hier gibt es unzaehlige Modelle, Groessen und Preisklassen. Es wurde dann ein "europaeisches" Modell mit nur zwei Gasflammen und 1,20m Breite ;-) .

Fuer vier Personen ideal, Amerikaner belaecheln unseren Grill womoeglich, weil "man" hier mindestens vier Flammen haben muss. Unser Balkon ist allerdings zu klein fuer solche Riesengeraete.
  • Twitter
  • Facebook

Bananenbrot mit Pecanuessen

Der Amerikaner isst ja gerne Bananenbrot...meist aus Backmischungen.

Ich frag mich warum, geht wunderbar ohne und schmeckt sehr gut mit frischen Zutaten.

image

80gr    weiche Butter

50gr    Zucker

4          sehr reife Bananen

80gr    Pecanuesse oder andere Nuesse

100ml Milch/Mandel- o.Sojamilch

400gr  Mehl

3Tl       Backpulver

20ml    Vanilleextrakt oder Vanilleschote

Alles verruehren und bei 200 Grad gold braun backen(knappe Stunde je nach Ofen).

image

Uns schmeckts, geht schnell und morgends mit gesalzener Butter und angetoastet noch besser<3

  • Twitter
  • Facebook

Wochenend und Sonnenschein.....

Der Alltag kommt endlich etwas zurueck und vielleicht schaffen wir es ja den Blog wieder regelmaessig zum laufen zubekommen,
Samstags ging es mit den Fahrraedern runter zur Bay, dort ist immer ein angenehmer Wind der perfekt ist, um den mitgebrachten Lenk"drachen" auszuprobieren:

Man beachte die amerikanischen "Klappstuehle":

Abends waren wir bei unserem Lieblings-BBQ-Lokal:


Sonntags haben wir hier in Mountain View einen "Farmers Market" dort bekommt man herrlich frisches Obst/Gemuese/Fisch etc. aus hiesigem Anbau.
Fast jeder Stand laedt zum kostenlosen Probieren ein, das lassen wir uns nicht zweimal sagen ;-)

auch Deutsches Brot gibt es hier, aber das backe ich ja lieber selbst :-) :


Mittags gingen wir dann auf ein Strassenfest hier in Downtown, das uns sehr stark an das Streetlife Festival auf der Leopoldstrasse erinnerte:

Kind2 probierte so ein "Hawaiian Ice":

Den Rest des Sonntages verbrachten wir damit, die ganzen Blog-Eintraege zu schreiben.

Es ist natuerlich noch viel mehr passiert, aber das bloggen wir (vielleicht) wann anderst.
  • Twitter
  • Facebook

Stippvisite in der Heimat

Bei 32 Grad im Schatten fuhren mich meine zwei Amerikaner an den Flughafen und elf Stunden spaeter landete ich bei gefuehlten Minusgraden in Muenchen.
Aber das Wetter war egal, auch wenn der Schnee am letzten Tag wirklich nicht sein haette muessen ;-)

Alle wollte ich sehen und alle wollten mich sehen, die Zeit war wirklich viel viel zu kurz, aber ich war ja da, weil das erst-geborene Kind Geburtstag hatte, und Mama muss natuerlich da sein, auch wenn das "Kind" natuerlich viel lieber mit Seines-Gleichen feiert, als mit Muttern ;-)

den Kuchen hatte ich unter waghalsigen Bedingungen von der Chessecake Factory nach Deutschland importiert.

Neben vielen Ratschtreffs galt es natuerlich auch unzaehlige Einkaeufe zu taetigen: Sauerteigpulver, Sojagranulat, fusselfreie Wattepads, Maoams, Frauen Duschgel (gibts hier wirklich sehr selten) und unzaehlige andere Dinge und Mitbringsel mussten besorgt werden

Was noch ganz wichtig war, ordentliches Fruehstueck

aber viel viel wichtiger waren natuerlich alle wieder zusehen
FELIX, MAMA, PAPA, OMA, BRUDER UND FAMILIE, BIRGIT, SUSE, meine KINDERGARTENKINDER, MYRI, meine KATHI, WELTBESTE CHEFIN, mein KINDERGARTENTEAM, SYBILLE mit SCHNUCKELLILLY, und und und
in 8 Wochen schreit das nach einer Wiederholung ;-)
  • Twitter
  • Facebook

Sonntagsausflug an die Half Moon Bay

Der werte Gemahl muss hier leider viel zu viel arbeiten und hat es noch keinmal geschafft, hier an den wunderschoenen Strand zukommen.
Wie fangen immer so schoen die Drittklassaufsaetze an....
"An einem schoenem, sonnigen Sonntag Morgen...." ;-)
Ja es war sonnig, es war ein Sonntag, also Auto vollgepackt und ab Richtung Pazifik - Leider gibt es nur zwei Strassen, und leider hatten diverse tausend andere Menschen auch vor, das herrliche Wetter am Strand zugeniessen......

Die oeffentlichen Parkplaetze waren alle leider aehnlich voll :-(
Wir fuhren den Highway Nr 1 ein bisschen suedlich und nahmen den letzten Parkplatz, der zwar aehnlich voll war, aber noch einen Platz fuer uns her gab.
Amerikaner gehen meistens vom Parkplatz erst gar nicht weit, um sich in den Strand zusetzen, deshalb fanden wir ein ruhigeres Plaetzchen etwas noerdlich am Strand entlang.

Dort gab es eine tolle Bucht, ich musste zwar ein bisschen warten bis diverse Chinesische Familien weg waren um dieses Foto zu machen, aber Ausdauer zahlt sich aus.

Zurueck fuhren wir die 280 durch die Berge und hatten einen tollen Blick ueber das noerdliche Silicon Valley.

Beim naechsten Strandbesuch meiden wir besser den Sonntag oder das gute Wetter ;-)
  • Twitter
  • Facebook

Hurra die Kathi ist da......oder auch unser erster Besuch

Ganz spontan stand auf einmal meine allerliebste Lieblingskollegin vor der Tuer und wenn man 9600km weit anreist, will man natuerlich auch etwas sehen von dem schoenem Kalifornien.





Wir haben viel erlebt, viel gesehen, viel geshoppt, viel Yoghurteis gegessen <3 viel gelacht und einfach eine wunderschoene Zeit gehabt!
Schade, dass ich nicht einfach alle Lieben hierher mitnehmen kann.
  • Twitter
  • Facebook

Spring Break (Teil 2)

In den letzten Wochen war viel los und wir kamen nicht zum Bloggen. Noch dazu drückt man sich auch davor, aus den vielen Fotos (1173 in drei Tagen!) eine Auswahl zu treffen.

Hier also ein Artikel mit vielen Bildern aus dem Death Valley.

Wie bereits in Spring Break (Teil 1) beschrieben, wachsen im Frühling, wenn es etwas kühler ist, oder so gar geregnet hat viele Wildblumen. Wir hatten dieses Jahr sehr viel Glück und konnten einige davon entdecken :-)

Einen Coyoten haben wir auch gesehen: Zum Sonnenunter- und Mondaufgang waren wir am Zabriskie Point:
Am frühen Morgen des zweiten Tages besuchten wir Badwater:
Abends hatten wir dann den Blick vom Dantes View, fast 2000 Meter höher: Im März ist es nicht so heiß, wie im Sommer und wir haben das für einige Wanderungen ausgenutzt: Golden Canyon Natural Bridge Canyon Echo Canyon Ubehebee Crater Die Mosquite Sand Dunes:
Den Devils Golf Course ausserdem noch: Artists Drive, Salt Creek, Red Cathedral Wegen diesem Bild müssen wir "leider" noch einmal kommen, wenn kein Vollmond ist und wir einen Nachtfilter für die Kamera haben.
  • Twitter
  • Facebook