Skip to content

Nachtrag zum Auto-Aufbruch

Es musste lange sacken, da wir doch mehr Verluste hatten, wie wir uns urspruenglich gedacht hatten.
Kurz zusammen gefasst, bleiben wir ungefaehr auf der Haelfte des Kreditkarten-Schadens sitzen. Nachdem die Miles&More Kreditkarte noch zu neu war, um ein aussagekraeftiges Kundenprofil zu haben waren die Transaktionen in dem Nike-Store erfolgreich und irgendjemand konnte Waren fuer ca. $1200 kaufen. Die Kreditkartenfirma war auch nach diversen Telefonaten und Emails nicht bereit, fuer den Schaden aufzukommen, nachdem eine Aufbewahrung im Auto nach den AGBs grob fahrlaessig ist. Aus den angeforderten Belegen konnten wir aber den Zeitpunkt und die falschen "Unterschriften" der Abbuchungen sehen.
Mit diesen Informationen sind wir in den Nike-Store gefahren und haben dort versucht, naehere Informationen zu bekommen, nachdem jegliche Kontaktaufnahme mit der Polizei abgeblockt wurde. Dort war der Shop-Manager nach anfaenglicher Skepsis bereit, die Videoaufzeichnungen den Kaufvorgaengen auszulesen und bestaetigte uns, dass es auf keinen Fall jemand von uns sein konnte. Diese Informationen gab er an eine zentrale Bearbeitungsstelle weiter (die sich um solche Kreditkarten-Betruegereien kuemmert) und wir hatten schon wieder Hoffnung, dass uns wenigstens Nike entgegen kommen wuerde. Wir erfuhren aber dann, dass

  • wir diese Informationen selbst der Polizei weiter geben muessten
  • Nike uns (natuerlich) keinen Schaden ersetzen wuerde
  • die Polizei sich um so "popelige" Schaeden nicht kuemmert (wir haben keinerlei Reaktionen auf diverse Emails bekommen und bei Telefonaten wird man auf Emails oder Webformulare verwiesen)

Einige Zeit spaeter, kam bei unserer Deutschen Adresse ein Brief der Gemeinde, dass der Personalausweis stark beschaedigt in San Francisco gefunden und im Deutschen Konsulat abgegeben wurde.
Wir tauschten verschiedene Emails mit den netten Konsulatsmitarbeitern und trafen uns anfang Mai mit einem Konsulatsangestellten in der Deutschen Schule und bekamen das zurueck:

Der Personalausweis ist also da, aber alles Andere bleibt weg. Der Konsulatsmitarbeiter konnte uns auch nur erzaehlen, dass wir kein Einzelfall sind und wir ohne Anwalt nichts erreichen wuerden.

Derjenige, der mit meiner Handtasche und meinen persoenlichen Gegenstaenden wo auch immer herumspaziert, dem wuensche ich nicht naeher definierte Plagen und noch viel mehr an den Hals!
  • Twitter
  • Facebook

Das System Amerika ausgetrickst

Unser Vermieter hatte ein Einsehen und wir bekamen einen neuen Mitbewohner:


Sie waescht zwar immer noch nicht waermer als 40Grad, aber immerhin keinen Ruehrloeffel mehr in der Mitte.
Was will man mehr.
  • Twitter
  • Facebook

Wo wir gerade beim Thema Haushalt sind....

Mir 120 Volt waeren unsere ganzen Haushaltsgeraete hier etwas ueberfordert gewesen, Stromumwandler waren uns zu kompliziert und zu teuer, also blieb uns nur, diverse Haushaltsgeraete neu anzuschaffen.
Zu denen gehoerte natuerlich auch ein Staubsauger, da wir kein Haus mit Laminat gefunden haben.
Scheinbar gibt es hier nur drei verschiedene Arten an Saugern:
- Laut
- Schwer
- saugt nicht
(und natuerlich die Kombinationen daraus).

Wir entschieden uns fuer das Modell leicht, dafuer saugend und nicht so laut, dass einem die Ohren sausen.
Am schnellsten ging es, bei Amazon.com zu bestellen, Bewertungen passten.. heraus kam dieses Modell:

Wir hatten einen leichten Lachkrampf, so klein, so suess sah er aus und ein Staubsaugerrohr aus Plastik kannten wir bisher auch noch nicht ;-) .
Er war genauso stabil beim Arbeiten wie er aussah ;-)
Nach genau 32 Tagen ging garnix mehr (und ich schwoere, ich hab nix anderes gemacht, wie den Stecker in die Steckdose zustecken!).
30 Tage hat man Umtauschrecht bei Amazon... aber hier ist der Kunde Koenig und wir konnten ihn zurueck senden, da er offensichtlich kaputt war.

Ein neues Modell musste her, erstmal informieren was es gibt, Miele fuer 1200$ zu teuer, Dyson fuer 600$ auch nicht wirklich besser.
Wir gingen nach einigen Recherchen in einen Elektrofachhandel, herauskam das Ausstellungsstueck fuer 120$ (heruntergesetzt von knapp $400).

Wir entschieden uns fuer das Modell, saugt, ist laut und dermassen schwer das Staubsaugen absofort Maenner-Aufgabe ist!

Zwei Tage spaeter machte das Handruehrgeraet die Graetsche.... wenn das so weitergeht kaufen wir einfach einmal im Monat alle Geraete neu und kennen uns nach zwei Jahren bestens aus mit amerikanischen Elektrogeraeten ;-)
  • Twitter
  • Facebook

Die pingelige Hausfrau hat das System Amerika durchschaut ;)

Vom ersten Anblick an, als ich diese Waschmaschine sah wusste ich genau, wir zwei werden niemals Freunde!
Toplader mit Ruehrloeffel drinn, kannte ich schon aus div. USA Urlauben.
Sie waschen nicht, sie ruehren die Waesche wie in einem Kochtopf herum.


Es gibt viele Nachteile bei solchen "Waschmaschinen", nicht nur das sie keine Heizstaebe haben, das Wasser kommt mit max.40 Grad aus der Leitung, somit wird die Waesche also NIE richtig sauber.
Das Waschmittel loest sich nicht richtig auf,weil Wasser zu kalt fuer Pulver, deswegen immer fluessiges verwenden und das auch ganz genau im Laden anschauen, weil sehr viele Waschmittel Bleiche enthalten.
Bleiche und dunkle Waesche vertragen sich nicht ;-)
Das schlimmste aber ist, diese bescheuerte Ruehrspirale in dem Teil.
Die Waesche dreht sich nicht nur in eine Richtung...sie wird auch gegen die Schraube gedrueckt, die auch recht scharfkantig ist, was zur Folge hat, das wir nach nur zwei Monaten drei kaputte Handtuecher, zwei zerissene T-Shirts, div. Socken und Unterwaesche die ein Peeling noetig haetten, haben :-(



Und nein, ich habe die Maschine weder zu voll gemacht noch waren es alte Teile wo das Gewebe schon angegriffen war.
Das schlimmste an unserem Modell ist aber, das wir JEDE aber wirklich auch JEDE MENGE Fusseln haben. k.a. wo die herkommen, ein Fusselsieb gibt es nicht in der Maschine ;-)

Nun bin ich dazu uebergegangen Waeschenetze zukaufen, ging einmal gut.
Beim zweiten Versuch hatte ich schwarze Sportkleidung drinn, immer nur 4 Teile in einem Waeschesack, 5 Waeschesaecke insgesammt.
Sollte eigendlich kein Problem sein, dachte ich.
Heraus kam das:



Wie kann das passieren?
Doof ist das man eine Waschmaschine mitmietet, also gehoert die Waschmaschine dem Vermieter.
Der Vermieter kauft aber wegen uns keine neue Maschine, nur weil wir bei so etwas Europaeischen Standard erwarten.
Bleibt eigendlich nur, das die Waschmaschine wie durch ein Wunder demnaechst kaputt geht......;-)

Bin ich vielleicht zu pingelig und das ist normal?
Ich vermute ja ganz stark, dass das Absicht ist.
Die Waschmaschine zerreisst oder macht Kleidung unbrauchbar, man geht in Einkaufszentren weil man ja neue Anziehsachen benoetigt, dort sind Verkaeufer, Laeden und Restaurants die alle davon profitieren.
Schlussfolgerung, die Amerikaner bauen absichtlich Waschmaschinen damit ihre Wirtschaft boomt!
  • Twitter
  • Facebook

Das Erste Mal

Gestern abend musste ich das erste Mal dieses Gerät benutzen:

In weiser Voraussicht hatten wir es schon vor einer Woche besorgt.
  • Twitter
  • Facebook

Locked out

Es gibt Dinge, die passieren dann, wenn

  • der Mann auf Dienstreise in Phoenix ist
  • der Sohn keinen Hausschlüssel mit in der Schule hat
  • Frau Angst hat, nachts alleine zu Hause zu sein und deswegen das elektrische Garagentor von innen blockiert
  • Frau ihre Kreditkarte geklaut wurde und kein Bargeld im Haus hat

Wir waren spaet dran, das Kind machte das Gargentor auf (!), Ich schnell ne Sweatjacke ueber geworfen und in der kurzen Sporthose raus und auf Fahrrad.

Nachdem das Kind sicher in der Schule war, macht Muttern hier gerne mal ein bisschen Sport und ist den Stevens Creek entlang geradelt.

Dort gibt es tolle Pinienzapfen :-)


Nachdem ich am neuem zu Hause angekommen bin, Code an dem Garagentoroeffner eingegeben, nix passiert...nochmal eingegeben, nix passiert, aehm.......nochmal eingegeben.....
Tja Hausschluessel liegt im Auto, Auto steht in der Garage....und nun?
Erstmal mit Mama Skypen ;-)
Dann mit Freundinnen Whatsappen ;-)
Danach in leichte Panik verfallen und langsam erfrieren....

Die GISSV war so freundlich und hat mir einen Locksmith Service empfohlen.
Nachdem der Mann ja dran Schuld war, das ich mich ausgeschlossen hatte, natuerlich er, weil ich bin NIE an irgendetwas Schuld ;-) hat er den netten Herren angerufen der auch nach 30min hier war.


Unser Schloß hat sich ein bißchen gewehrt

Gab dann noch ein bisschen Verhandlungen weil ich ja noch keine Amerikanische Foto ID besitze und meine Deutschen Sachen geklaut wurden.
Gott sei Dank hat er meinen Reisepass akzeptiert, hatte wohl noch nie so etwas gesehen "What's this?"

$145 aermer und daraus gelernt das man Morgensport nur mit einem Hausschluessel draussen machen sollte.

  • Twitter
  • Facebook

The Physics Show

Das Foothill College veranstaltet an Wochenenden "The Physics Show", in der Physik in einer lockeren Show unterhaltsam rüber gebracht wird.


Es ging um Licht, Schall und Druck. Das Wichtigste daran war die Unterhaltung und nicht die Wissensvermittlung ;-) .


  • Twitter
  • Facebook

Schultheater


Eigentlich wie in Deutschland, nur halt auf Englisch (mit ein paar Deutschen Einlagen).
Nett wars ;-)
  • Twitter
  • Facebook

Uns hat es auch erwischt

Das Auto war an einer belebten Straße in einer eigentlich soliden Wohngegend abgestellt, der Bus fährt regelmäßig vorbei. Trotzdem fanden wir das Auto nach ein paar Stunden so vor:

Tamara hatte im Kofferraum ihre Handtasche vergessen(!), allerdings unter einem Wäschekorb und einem ausgebreiteten Schal.
Irgendwer muß also unser Auto (einen Mietwagen) als lohnendes Ziel gesehen haben.

In der Handtasche waren neben vielen persönlichen Gegenständen natürlich auch ein Geldbeutel mit Kreditkarten. Wir haben sofort alle Karten sperren lassen, dabei aber auch schon erfahren, dass diverse Abbuchungen getätigt oder versucht wurden.

Danach fuhren wir zur Polizei ein paar Blocks entfernt (in einer weniger soliden Gegend) und haben eine Diebstahlsanzeige aufgegeben.
Witzigerweise wurden wir vor der Polizei-Station beobachtet, wie wir aus dem beschädigten Auto unsere restlichen Wertgegenstände mitnahmen. Dies ging als Notruf bei der Polizei ein. Nächstes Mal parken wir wohl eher dort :-) .
Anschließend mussten wir das Auto am Flughafen umtauschen fahren.

Spätabends haben wir dann mit den verschiedenen Banken und Kreditkarten-Firmen telefoniert und dabei das Ausmaß des "Schadens" erfahren:
Alle Kreditkarten wurden im Nikestore in San Francisco innerhalb einer Viertelstunde benutzt:

  • $742.14
  • $875.46
  • $456.76
  • $478.50
  • $239.25

also insgesamt über $2800.
Für uns hört sich das nach einer sehr gut organisierten Bande an.
Wir können nur hoffen, dass die Polizei irgendwann mal erfolgreich ist und die Diebe fasst.

Unser Schaden ist begrenzt, da nur ein Teil der Kreditkarten-Umsätze wirklich "erfolgreich" waren.
Wir haben gelernt, dass Kundenprofile der Kreditkarten-Firmen auch ihre Vorteile haben können. Dadurch wurde nämlich ein Großteil der Abbuchungen blockiert, weil sie einfach nicht ins Profil von Tamara passten.
Um den Rest unseres "Schadens" kuemmert sich gerade die Kreditkarten-Firma und die Polizeit. Wir können ausser Warten nicht viel tun.
Die Persönlichen Dinge kann uns leider keiner ersetzen, das schmerzt.

In ungezählten USA-Urlauben(auch in San Francisco), diverse Europäische Ländern, so wie in Südafrika hatten wir unsere Autos schon oft genug komplett voll gepackt (mit vielen Wertsachen) geparkt und es ist bisher nichts passiert. Irgendwann musste es uns auch erwischen :-(
  • Twitter
  • Facebook

Habt Ihr Euch schon eingelebt?!

Diese Frage bekommen wir jetzt fast taeglich gestellt.

Was bedeutet "eingelebt"?

Das findet man bei Wiktionary als Bedeutungen:
[1] reflexiv: sich an eine neue Umgebung, einen neuen Ort oder an neue Lebensverhältnisse gewöhnen
[2] reflexiv, bildungssprachlich: sich in eine Person oder Sache hineinversetzen, ein tieferes Verständnis erwerben

In beiden Faellen sind wir gerade mitten drin. Wir sind gerade einmal drei Wochen hier, was wird erwartet von uns? Wir sind mitten drin in einer Art Findungsphase. Wir gewinnen taeglich neue Eindruecke, lernen neue Leute, neue Wege, neue Dinge kennen. Alles ist neu und das ist gut so!
Neu heisst auch, sich veraendern wollen, natuerlich vermisst man Liebgewonnenes, natuerlich haben wir auch Heimweh.
Das gehoert auch alles zum Leben in einem neuen Land dazu.

Die Amerikaner sagen "to settle" oder "settling in", was im weiteren Sinn etwas mit "Niederlassen" zu tun hat. In dieser Hinsicht haben wir uns durchaus schon eingelebt.
Das heisst aber nicht, dass wir Euch trotzdem nicht vermissen.
  • Twitter
  • Facebook